04323 / 6580 info@staudengaerten.de

Blumenzwiebelangebot Frühjahr/Sommer

Blumenzwiebeln haben ihren eigenen Rhythmus. Die Frühlingsblüher haben im Sommer ihre Ruhephase, und überraschen uns im Spätwinter mit dem ersten Austrieb; Herbstzeitlose zeigen im Oktober und November ihre prachtvollen Blüten – und nur die Blüten! – und überraschen im Frühjahr mit kräftigem, glänzendem Laub.

Nach den vielen unterschiedlichen Wachstumszyklen der Blumenzwiebeln richten sich auch die Verkaufszeiten. Bei uns ist drei Mal im Jahr Zwiebelzeit: Anfang April gibt es die Zwiebeln zur Frühjahrspflanzung – darunter viele nicht winterharte Arten -, im August Herbstzeitlose und Herbstkrokusse sowie Madonnenlilien und ab September dann das Gros unseres Blumenzwiebelangebotes: Krokusse und Schneeglöckchen, Narzissen und Tulpen, Bluebells, und eine üppige Auswahl an Zierlauch.

Kultur von Zwiebelblumen

Im ersten Jahr werden Qualitäts-Blumenzwiebeln auf fast jedem Standort problemlos blühen, da sie optimal kultiviert wurden und alle nötigen Stoffe in ihnen gespeichert sind. Fehlen ihnen aber in den Folgejahren vom Zeitpunkt des Austriebs bis zum Absterben der letzten Blätter die nötigen Nährstoffe, werden sie von Jahr zu Jahr schlechter blühen und irgendwann vergehen. Dieses kann man besonders häufig bei Narzissen und Tulpen beobachten. Man sollte sie daher besonders auf nährstoffarmen Böden (z.B. Sand- oder Moorböden) durch zusätzliche Düngung mit Nährstoffen versorgen: Gedüngt werden sollte entweder gleich beim Pflanzen (zum Herbst z.B. mit Animalin oder Hornspäne) oder im Frühling, in der Wachstumsphase der Zwiebelblumen, also dann, wenn sie Blätter treiben. Nach der Blüte ist das Düngen sinnlos, da dann alle Anlagen für das folgende Jahr bereist vorhanden sein sollten. Mit dem Einziehen des Laubes reifen die Zwiebeln aus und treten in eine Ruhephase ein.

Im Frühjahr kann man gut organisch-mineralische Dünger verwenden, die ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis haben sollten und etwas schneller wirken.
In der Zeit des Austriebs brauchen Zwiebelblumen eine gute Wasserversorgung, während sie in der Zeit, in der das Laub abstirbt und in der darauf folgenden Ruhezeit sehr wenig Feuchtigkeit benötigen. Das absterbende Laub wird von der Zwiebel zum Kräftesammeln benötigt, also bitte nicht abschneiden. Es darf erst entfernt werden, wenn es einem widerstandslos ‚entgegenkommt‘, wenn man daran zieht. – Aber warum sollte man es entfernen? Setzen Sie doch Blumenzwiebeln immer so in Ihre Beete, dass ihr vergilbendes Laub von den nun wachsenden Stauden bald verdeckt wird. Auch Blumenzwiebeln vermehren sich und sollten, wie andere Stauden auch, hin und wieder geteilt werden. Solche Bestände nimmt man während der Ruhezeit, spätestens bis Ende August auf und pflanzt die stärksten Zwiebeln an anderer Stelle wieder ein. Hier ist eine Düngung besonders wichtig.  Bei allem sollte man bedenken, dass jedes Lebewesen seine Lebenszeit hat: Eine Narzisse z. B. lebt etwa 10-12 Jahre. Tulpenzwiebeln erneuern sich jedes Jahr, brauchen also auch jedes Jahr Zuwendung in Form von Dünger!

Blumenzwiebeln zur Frühjahrspflanzung

Im späten Frühjahr pflanzt man viele der Blumenzwiebeln, die bei uns nicht oder nur bedingt winterhart sind, wie zum Beispiel Dahlien, Montbretien, Agapanthus und Gladiolen. Auch Lilien werden im Frühjahr gepflanzt. Bei unserem Frühlings-Zwiebelmarkt gibt es stets viel zu entdecken – von seltenen Schätzen für Kübel und Wintergarten bis hin zu beliebten Schnittblumen und Steingartenzwiebeln.

Wenn Sie unseren Newsletter abonnieren, schicken wir Ihnen alle aktuellen Zwiebellisten zu, sobald wir sie erstellt haben.