04323 / 6580 info@staudengaerten.de

Blumenzwiebeln

Allgemeine Pflanztipps

Zwiebeln sind lebende Pflanzen, sie atmen und geben Wasser an die Umgebung ab. Deshalb sollten sie niemals – außer zum Transport – in geschlossenen (Papier)-Tüten, Schachteln oder sonstigen luftdichten Behältern aufbewahrt werden. Sonst droht schon ziemlich rasch die Ansiedlung von Pilzen, die den Zwiebeln im günstigen Fall nur einen Schimmelmantel bescheren, sie im schlimmeren Fall aber vergammeln lassen!

Alle unsere Zwiebeln und Knollen kommen mit einem Namenschild zu Ihnen – damit das so bleibt und Sie bei Bedarf auch die richtige Art oder Sorte nachkaufen können, sollten Sie sich ein System zur dauerhaften Beschilderung überlegen. Manche machen einen Plan und schreiben auf, was wo gepflanzt wurde, manche machen Fotos vor dem Pflanzen und andere stecken Etiketten ins Beet.

Alle Zwiebeln und Knollen sind prall vollgestopft mit Speicherstoffen, die die Begehrlichkeit von hungrigen Nagetieren wecken. Auch Pilze, Nematoden (Fadenwürmer), Insektenlarven (z.B. diejenigen der Narzissenfliegen oder die Larven vom Lilienhähnchen), Bakterien und andere unliebsame Zeitgenossen machen sich gerne über die gedeckte Tafel her.
Den Übergriffen solcher Organismen können immer die Zwiebeln oder Knollen am besten widerstehen, die an einem optimalen Standort gedeihen dürfen! Außerdem kann man durch das Pflanzen in allseits geschlossenen Gitterkörben, durch Aufnehmen der Tulpenzwiebeln im feuchten Sommer, durch kritische Beobachtung seiner Bestände und das Entfernen kranker Pflanzen (Graue Tonne!) und andere wenig aufwendige Maßnahmen seine Pflanzen schützen.

Alle Zwiebel- und Knollenpflanzen brauchen ausreichend Nährstoffe – es sind fast durchweg sehr hungrige Pflanzen! Dabei sollte der Pflanzennährstoff Stickstoff nur sparsam ausgebracht werden, Kalium und Phosphat aber in höheren Konzentrationen. Die Pflanzen brauchen diese Nährstoffe schon bei der Ausbildung eines Wurzelsystems, d. h. nach der herbstlichen Pflanzung. Man kann mit einem organischen Dünger, dessen Nährstoffe nach und nach freigesetzt werden, eigentlich nichts falsch machen.

Im zeitigen Frühjahr, wenn der Austrieb beginnt und die Zwiebeln und Knollen auch schon bald wieder mit der Einlagerung von Nährstoffen in ihren unterirdischen Speicher für das Folgejahr beginnen, düngt man noch einmal.

Dünger für Zwiebel- und Knollenpflanzen immer in unmittelbarer Nähe, aber nicht auf die Pflanze ausbringen. Das Wurzelwerk der meisten Tulpen, Zierlaucharten oder Narzissen ist nicht sehr ausgedehnt!

Für die allermeisten Zwiebeln und Knollen gilt als Grundregel für die Pflanztiefe: Die Zwiebel so tief setzen, dass sie mit einer Erdschicht bedeckt ist, die doppelt so dick ist wie die Zwiebel oder Knolle hoch. Wenn man beim Pflanzen die Tiefe nicht ganz richtig erwischt, können sich die meisten Arten und Sorten mit Hilfe von Zugwurzeln oder durch Wachstum helfen. Gerade kleine Arten sollte man aber nicht aus Versehen in tiefen Löchern vergraben!

Obwohl Tulpenzwiebeln immer zu den ersten im herbstlichen Zwiebelangebot zählen, möchten diese Zwiebeln am liebsten erst nach den ersten kalten Nächten im Oktober/ November gepflanzt werden. Dann sind die Zwiebeln nicht bei warmer Witterung und großer Feuchte den Übergriffen von Pilzen und Fadenwürmern ausgesetzt – lagern Sie ihre Tulpenzwiebeln warm und trocken. Narzissenzwiebeln sind nicht so gut gegenüber Austrocknung geschützt und dürfen gerne schon möglichst bald gepflanzt werden. Bei den Zierlauch-Zwiebeln gilt: Desto größer die Zwiebel, desto eher kann sie noch ein wenig liegen bleiben, desto kleiner die Zwiebel oder desto schlanker die Zwiebel, desto eher möchte sie so bald wie möglich gepflanzt werden. Lesen Sie bitte unsere Etiketten aufmerksam, denn in kritischen Fällen stehen dort wichtige Pflegehinweise vermerkt!

Nicht alle Zwiebel- und Knollenpflanzen aus unserem Angebot haben die gleichen Ansprüche! Manche wollen unbedingt gleich gepflanzt werden, andere dürfen gerne noch ein wenig in der Garage liegen bleiben, einige brauchen Winterschutz oder einen ganz besonderen Standort im Garten.