04323 / 6580 info@staudengaerten.de

Blumenzwiebelfreuden

Nur ein Gärtner weiß im Voraus, was ihm blüht – diese Aussage trifft ganz besonders auf den Herbst und die Blumenzwiebel-Zeit zu! Hier ein paar Tipps, damit Sie viel Freude an Ihren Frühjahrsblühern haben können: Zierlauch, die dicken lila Kugeln stehen am liebsten in gut durchlässigem, nährstoffreichem Boden in voller Sonne. Alliumzwiebeln sollten, wie alle anderen Blumenzwiebeln auch, drei Mal so tief gepflanzt werden, wie die Zwiebel hoch ist. Es empfiehlt sich, bei der Pflanzung etwas Kompost und/oder organischen Volldünger ins Pflanzloch zu geben und zur Zeit des Austriebs eine Handvoll organischen Volldünger (z.B. Animalin von Oscorna oder Tomatendünger) in den Boden um die Pflanze ein. Bei sehr trockenem Wetter sollte man anschließend kräftig gießen.  Eine große Auswahl finden Sie hier:  https://staudengaertnerei-bornhoeved.de/blumenzwiebeln/zierlauch-allium/?p=1 Narzissenzwiebeln sind zwar von einer dünnen papierartigen Hülle umgeben, die Zwiebeln trocknen aber außerhalb des Bodens trotzdem leicht aus. Pflanzen Sie ihre Schätze daher immer möglichst bald ein! (Die Pflanztiefe ist die 2-3fache Zwiebelstärke). Die meisten Narzissen gedeihen am besten an einem Ort im Halbschatten, wo sie ungestört über Jahre bleiben dürfen. Im Herbst und während ihres Austriebes im Frühjahr benötigen Narzissen ausreichend Nährstoffe, die Sie in Form von Kompost, Mist, einem mineralischen oder auch einem Langzeitdünger zuführen sollten. Hungrige Zwiebeln blühen weniger üppig oder verschwinden sogar nach und nach! Das absterbende Laub von Narzissen darf erst dann entfernt werden, wenn es seine grüne Farbe verliert und eintrocknet – vorher recycled die Zwiebel die enthaltenen lebensnotwendigen Inhaltstoffe.  Verblühte Blüten sollten aber gerne entfernt werden.   Mehr Info und schöne Sorten finden Sie hier: https://staudengaertnerei-bornhoeved.de/blumenzwiebeln/narzissen/ Tulpen lieben einen sonnigen Standort ; im Idealfall sollte der Boden gut durchlässig sein. Ein Staudenbeet,...

Zeit für Zierlauch

Der warme Mai hat die ersten Zierlauch-Arten aufblühen lassen, jetzt ist es schon ein richtiger Traum in lila…. Die Sorte ‚Twinkling Star‘ ist relativ neu und soo dunkel, ganz wunderschön!

Tulpenwahn

Wir waren im Keukenhof in Holland und es war überwältigend!  Im Herbst wird es sooo viele neue Tulpensorten im Shop geben, wir haben viele Ideen für neue Kombinationen und sind total begeistert.  Das lohnt sich wirklich.  Der Keukenhof hat von Mitte März bis Mitte Mai geöffnet, es ist ein 30 ha Park mit alten Bäumen, hügeligem Gelände, unglaublichen Pflanzungen, vielen, sehr internationalen Besuchern – es lohnt sich, dort um 8 Uhr schon zu sein.  Was für eine...

Iris reticulata North Star blüht!!

Iris reticulata ‚North Star‘ ist eine Netziriszüchtung des Kanadiers Alan McMurtrie aus Toronto.  Seine Neueinführungen im Bereich der Iris reticulata sind spannend und wunderschön, kleine Schätze für den frühen Frühlingsgarten! Iris reticulata ‚North Star‘ blüht in einem zarten Gelb, zur Mitte hin dunkler werdend mit schöner stahlblauer Zeichnung.  Ein Hingucker für den Frühlingsgarten, wie alle reticulata-Iris mag sie durchlässigen Boden und volle Sonne.  Sie wird etwa 10 cm hoch und soll ca. 5 cm tief gepflanzt werden.  Die Blütezeit dieser süßen kleinen Iris ist je nach Verlauf des Winters Februar bis...
Amaryllis

Amaryllis

Ritterstern, Hippeastrum, Amaryllis… eine Pflanzenschönheit aus Südafrika, die uns zum einen durch ihre großen Blüten erfreut, zum anderen viel über den Lebensrhythmus von Blumenzwiebeln im Allgemeinen lehrt. Doch dazu später mehr. So eine dicke fette Amarylliszwiebel, entweder geschenkt bekommen (ein tolles Mitbringsel in der Vorweihnachtszeit) oder selbst gekauft, möchte nun gerne in einen Topf, damit das Wachsen losgehen kann. Dazu wählt man am besten einen Tontopf, der so groß ist, dass am Rand noch jeweils 2 cm Platz bleibt. Die Zwiebel wird so eingetopft, dass knapp die Hälfte oben rausguckt. Der Topf muss natürlich ein Abzugsloch haben und kommt dann (mit Untersetzer oder Übertopf) auf eine helle Fensterbank. Und dann wird langsam angefangen zu gießen (etwa 1 x pro Woche). Wenn sich die erste der dicken Knospen zeigt, braucht die Amaryllis mehr Wasser und viel Licht und dann heißt es geduldig zusehen und beobachten, was da so passiert. Aus besonders dicken Qualitätszwiebeln treiben mindestens 3 Blütenstiele mit jeweils mehreren Einzelblüten. Und was gibt es da bloß für tolle Sorten: Klassisch samtig rot, oder weihnachtlich weiß, manchmal auch weiß mit schmalem roten Rand, brombeerlilia, rosa und auch zweifarbig. Bezaubernd auch sind die kleinblütigen Sorten, etwa ‚Lemon and Lime’, eine hell zitronengelbe Sorte oder die zierliche grünrote ‚Jungle Star’. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich da mal näher zu befassen, diese Zwiebelblüher können einem die graue Winterzeit doch deutlich aufhellen! Von der Zwiebel bis zur Blüte dauert es bei den Amaryllis meist so 6 bis 8 Wochen. Nachdem die Amaryllis fertig sind mit Blühen, beginnen sie, Blätter zu treiben. Jetzt ist die Zeit, wo sie mit Nährstoffen versorgt werden, sprich...