Es ist schon so schönes Wetter, da kribbelt es den Gartenfreunden in den Fingern.  Was muss beachtet werden, damit der Start in das Gartenjahr ein Guter wird?

KrokusVogelhäuser reinigen und neue aufhängen – mit der Einflugöffnung Richtung Osten….

Zwiebelblüher düngen– Tulpen und Narzissen sollen vor der Blüte mit einem nicht zu stickstoffbetonten Volldünger versorgt werden, optimal dafür geeignet ist Tomatendünger

überlegen, was angebaut werden soll– jetzt ist die Zeit, sich einen Anbauplan für Gemüse zu machen und zu entscheiden, welche Sommerblumen ausgesät werden sollen.  Danach kann dann Saatgut besorgt werden.

Kompost auf die Beete– wenn das nicht im Herbst schon geschehen ist, kann jetzt reifer Kompost auf die Stauden- und Gehölzbeete ausgebracht werden.  Das versorgt den Boden mit Nährstoffen und fördert das Bodenleben und verbessert die Bodenstruktur.

Rückschnitt im Winter–  Jetzt können Sommerblühende Sträucher wie Spiersträucher, Perlmuttstrauch oder Weigelie ausgelichtet werden.  Dazu alte Zweige direkt über dem Boden wegschneiden und so die jungen Triebe fördern.  Mehr dazu in diesem Beitrag.

Stauden zurückschneiden– Stauden sterben über Winter oberirdisch ab und treiben im Frühjahr von unten neu durch.  Die alten Stängel können jetzt abgeschnitten werden.

holzige Kräuter wie Lavendel, Thymian und Salbei schneiden– jedes Jahr auf etwa eine Handbreit über dem Boden zurückschneiden, im Frühling, wenn die Forsythien blühen

Rosen schneiden– aber auch erst, wenn die Forsythien blühen

Frostschutz– auch wenn es manchmal tagsüber schon so schön ist, kann es nachts noch empfindlich kalt werden.  Früh ausgetriebene Stauden wie das Tränende Herz freuen sich über einen Eimer als Schutz in Frostnächten

jetzt schon Schnecken sammeln– ja, die Plagegeister naschen sogar an den Schneeglöckchen.  Alle, die jetzt weggesammelt werden können sich schon mal nicht im Garten vermehren!

wenn die Sonne scheint und es in den Fingern kribbelt, kann schon gejätet werden.  Und aus vielen Unkräutern, wie Giersch, Brennnesseln, Schaumkraut und Taubnessel lassen sich gesunde und köstliche Smoothies zubereiten.

im März ist es noch zu früh, das Laub aus den Beeten zu entfernen, es schützt Tiere und Pflanzen.   Pflanzen Sie sich eine schöne Schale mit Hornveilchen und Zwiebelblühern wie Traubenhyazinthen und Narzissen, Tulpen für vor die Haustüre.  Diese Pflanzen können Kälte vertragen und bringen jetzt schon die Frühlingslaune mit.