Die Christrose

Die Christrose

Die Schneerose oder Christrose hat eine lange Tradition als Gartenpflanze.  Sie verzaubert zu einer Jahreszeit, in der man durch Blütenreichtum ja nicht eben verwöhnt ist.

Die reinweißen nickenden Blütenschalen umschließen eine Fülle von eng zusammengeballten Staubfäden, überragt von 7-10 weißlichgrünen Stempeln.  Diese Blütenorgane werden von einem Kranz grüner Blütenblätter, die Honig abscheiden, wie in einer Schale zusammengehalten. Halten Sie mal die Nase dran: Vorher duftlos, entströmt der Blüte bei voller Entfaltung der Staubgefäße und Honigblätter ein feiner honighafter Rosenduft.

(mehr …)

Herbstschönheiten

Herbstschönheiten

Eigentlich ist der Herbst doch die schönste Jahreszeit von allen – finde ich jedenfalls.  Üppigkeit gefällt mir sehr, bunte Farben sowieso und dieses klein bisschen schmerzlich wehmütige Gefühl, ach, das tut doch auch so gut …

 

Der Garten gibt auf jeden Fall noch mal so richtig alles:

Anemonen, Astern, Dahlien und Chrysanthemen strotzen nur so vor Herbststimmung – und auch auf Fruchtschmuck lohnt es sich zu schauen… .

(mehr …)

Herbstarbeiten im Garten

Herbstarbeiten im Garten

Im Herbst muss der Garten „schier“ gemacht werden – so dachte man früher.  Alles wurde abgeschnitten und in den Beeten wurde umgegraben.  Dann erst war die Gärtnerin fleißig gewesen und durfte sich in den Winter und ins Haus begeben.  Heute sehen das zum Glück immer mehr Menschen ganz anders:

(mehr …)

Frühlingsgefühle im Herbst

Frühlingsgefühle im Herbst

Jetzt beginnt die Pflanzzeit für Herbstzeitlose und Herbstblühende Krokusse!

Herbstblühende Krokusse wachsen gern am Gehölzrand oder im Steingarten und ebenso wie Herbstzeitlose werden sie Mitte August gepflanzt und blühen dann noch im gleichen Herbst.  Die späte Blütezeit macht sie besonders attraktiv für Bienen und andere Insekten, die im Herbst in Natur und Garten oft nicht mehr so viel finden.

Safrankrokus

Crocus sativus, der Safrankrokus

Ein besonderer Herbstkrokus ist der Safran, dessen Narben das edle Gewürz geben.  Für ihr ist ein trockener Standort besonders wichtig, die eigene Safranernte kann dann im Oktober losgehen.

Herbstzeitlose können auch gut in der Wiese verwildern, sie mögen etwas feuchtere Standorte und werden deutlich größer als die Krokusse.  Ihre Blätter erscheinen erst im Frühling, weil sie also völlig „ohne“ blühen, werden sie auch Nackte Jungfern genannt.  Besonders die gefüllte Sorte ‚Waterlily‘ fasziniert durch ihre seerosenähnlichen Blüten.

Herbstzeitlose Waterlily

Herbstzeitlose Waterlily

Das Tolle an den Herbstblühenden Blumenzwiebeln ist die kurze Kulturdauer:  Im August gepflanzt, im Oktober schon in Blüte.  Gucken Sie doch mal hier, wir haben ein paar Pakete zum Ausprobieren zusammengestellt.