Herbstschönheiten

Herbstschönheiten

Eigentlich ist der Herbst doch die schönste Jahreszeit von allen – finde ich jedenfalls.  Üppigkeit gefällt mir sehr, bunte Farben sowieso und dieses klein bisschen schmerzlich wehmütige Gefühl, ach, das tut doch auch so gut…. Der Garten gibt auf jeden Fall noch mal so richtig alles: Anemonen, Astern, Dahlien und Chrysanthemen strotzen nur so vor Herbststimmung – und auch auf Fruchtschmuck lohnt es sich zu schauen… . Sowieso möchte ich heute Ihren Blick mal auf die kleinen Schönheiten am Rande richten:  Sie schießen wie die Pilze aus dem Boden, sagt man oft, wenn irgendetwas ganz plötzlich zahlreich auftaucht – und tatsächlich schießen im Herbst die Pilze.  Gucken Sie mal genau hin, wie schön und auch wie vielgestaltig Pilze daherkommen – vielleicht sollte man auch mal eine dieser geführten Pilzwanderungen mitmachen um endlich mal ein paar davon mit Namen kennenzulernen – aber ach, schön sind sie auch ohne Namen…. Viele Kunden fragen mich immer wieder, wie lange etwas blüht, als ob die Blüte das einzig Bedeutsame an einer Pflanze sei.  Es macht doch Sinn auch noch nach anderen Qualitäten zu schauen und da sei um diese Jahreszeit erst einmal die Herbstfärbung genannt.  Diese gibt es natürlich besonders bei Gehölzen (ganz besonders bei solchen, die in Nordamerika beheimatet sind…), aber auch die Stauden können mithalten.  Wer das leuchtende Rot des Entenschnabelfelberichs (Lysimachia clethroides) im September vor Augen hat, weiß, wovon ich rede!  Und das knallige Gelb der Funkienblätter – ganz wunderschön! Mich inspiriert der Herbst immer ganz besonders zum Blumenschneiden, alles möchte in die Vase, ins Haus genommen, immer wieder bestaunt werden. Und damit kommen wir zu den Früchten, die auch...
Herbstarbeiten im Garten

Herbstarbeiten im Garten

Im Herbst muss der Garten „schier“ gemacht werden – so dachte man früher.  Alles wurde abgeschnitten und in den Beeten wurde umgegraben.  Dann erst war die Gärtnerin fleißig gewesen und durfte sich in den Winter und ins Haus begeben.  Heute sehen das zum Glück immer mehr Menschen ganz anders: Rückschnitt Es werden Gräser und Stauden stehen gelassen, weil die wunderbaren Bilder, die ein mit Raureif überhauchtes Staudenbeet macht, uns bezaubern.  Auch wissen wir, dass viele Vögel an den Samenständen der Gräser und Stauden noch Nahrung finden.  Insekten überwintern in den trockenen Stängeln.  Bitte, lieber erst alles im Frühjahr zurückschneiden!  Wer extra für seine Piepmätze etwas ansäen will, kann das gut jetzt tun:  Die Wildvogelfutterwiese ist eine Saatmischung mit Pflanzen, die z.T. Kälte benötigen und deshalb vor dem Winter ausgesät werden will.   Laub Laub ist für viele ein Ärgernis, dabei eignet es sich gut zum Mulchen der Beete, außerdem mögen Tiere wie z.B. Igel in Laubhaufen wohnen.  Empfindliche Pflanzen wie z.B. Bartblumen oder Säckelblumen werden durch Laubabdeckungen geschützt.  Damit die Blätter nicht verwehen, kann z. B. für Nerinen ein Drahtkäfig gebaut werden. Pflanzzeit Jetzt im Herbst beginnt eine gute Zeit zum Pflanzen.  Sobald die Böden nach den vergangenen trockenen Monaten durch Niederschläge wieder genug Feuchtigkeit aufgenommen haben, können Stauden und Gehölze gepflanzt werden.    Die Bodenwärme hilft den Pflanzen, rasch Wurzeln zu bilden und so haben sie gegenüber der Frühjahrspflanzung einen Vorsprung in der Entwicklung. Wurzelnackte Gehölze – also die, die nicht im Topf kommen, sondern „nur“ mit nackten Wurzeln – werden gepflanzt, wenn sie ihre Blätter verloren haben, also ab Mitte Oktober.  Besonders Rosen können gut in wurzelnackter Qualität gesetzt...
Frühlingsgefühle im Herbst

Frühlingsgefühle im Herbst

Jetzt beginnt die Pflanzzeit für Herbstzeitlose und Herbstblühende Krokusse! Herbstblühende Krokusse wachsen gern am Gehölzrand oder im Steingarten und ebenso wie Herbstzeitlose werden sie Mitte August gepflanzt und blühen dann noch im gleichen Herbst.  Die späte Blütezeit macht sie besonders attraktiv für Bienen und andere Insekten, die im Herbst in Natur und Garten oft nicht mehr so viel finden. Ein besonderer Herbstkrokus ist der Safran, dessen Narben das edle Gewürz geben.  Für ihr ist ein trockener Standort besonders wichtig, die eigene Safranernte kann dann im Oktober losgehen. Herbstzeitlose können auch gut in der Wiese verwildern, sie mögen etwas feuchtere Standorte und werden deutlich größer als die Krokusse.  Ihre Blätter erscheinen erst im Frühling, weil sie also völlig „ohne“ blühen, werden sie auch Nackte Jungfern genannt.  Besonders die gefüllte Sorte ‚Waterlily‘ fasziniert durch ihre seerosenähnlichen Blüten. Das Tolle an den Herbstblühenden Blumenzwiebeln ist die kurze Kulturdauer:  Im August gepflanzt, im Oktober schon in Blüte.  Gucken Sie doch mal hier, wir haben ein paar Pakete zum Ausprobieren zusammengestellt....

Zeit für Pflanzkartoffeln

Liste der Pflanzkartoffeln 2018 – Auslieferung Mitte/Ende März Annabelle            2002 (NL)   sehr frühe Sorte, festkochend                                  3,60€/kg Die eher länglichen Knollen dieser jungen Sorte sind von sehr guter Speisequalität mit feinem Kartoffelgeschmack und gelbem Fleisch. Gute Speise-, Pell-, oder Salzkartoffel. Bamberger Hörnchen 1870 (D) späte Reife, festkochend                                 6,90€/kg Süddt. Gourmetkartoffel. Der würzige Geschmack entfaltet sich gut als Salz-, Brat-, oder Salatkartoffel. Blaue Schweden / Blue Congo vorwiegend festkochend                7,50€/kg Eine alte Sorte mit violettem Fleisch, das beim Kochen in Richtung blau geht. Im Ofen zubereitet bleibt die Farbe besonders intensiv violett. Hübsch auch als lila Kartoffelstampf. Belana   2000 (D) frühe Sorte, festkochend                              3,60€/kg Gute Lagerfähigkeit und ihre glatte Schale und die flachen Augen sind Kennzeichen dieser Sorte. Salad Blue Schottland mittelfrühe Sorte, festkochend                         7,50€/kg Blaufleischige Kartoffel, die die Farbe nach dem Kochen gut behält. Die Schale ist sehr dunkelblau, das Fleisch blau-violett. Sie eignet sich als Salatkartoffel, Salz- und Pellkartoffel. Desiree                  1962 (D), mittelfrüh, festkochend                               3,60/kg Desirée ist rotschalig, also hübsch als Pellkartoffel, die Knollen dieser Sorte sind mittelgroß, mit sehr gutem Geschmack.  Die Sorte ist recht ertragreich und unkompliziert, sie verträgt auch trockene Sommer und stellt keine besonderen Bodenansprüche.  Gute Kartoffel für Anfänger, leckere Kartoffel für Gourmets. Galactica   Irland früh, vorwiegend festkochend                   7,50€/kg Diese sehr robuste Sorte hat eine gelbe Schale mit roten Augen. Guter Geschmack und hohe Lagerfestigkeit. La Ratte   1872 (F) frühe Sorte, festkochend                           7,50€/kg Eine Delikateß- Hörnchenkartoffel mit vorzüglichem Aroma, welches sich im kalten Zustand noch steigert. Laura   1998 (D) mittelfrüh, vorwiegend festkochend       3,60€/kg Rote Schale, gelbes Fruchtfleisch, kräftiges Aroma, guter Geschmack. Leyla   1988 (D) sehr früh, vorwiegend festkochend         3,60€/kg Eine Frühkartoffel, die Sie...

Winter

Sie treffen uns im Winter häufig im Basilikum in Kiel an. Wer etwas dorthin mitgebracht haben möchte, kann uns gerne anrufen oder eine mail schreiben.  Eine schöne Winterzeit für Sie!

Tomaten säen, pflanzen und pflegen

Wenn die Eisheiligen vorbei sind, und der Gärtner keine Nachtfröste mehr fürchten muss, können vorgezogene oder gekaufte Tomatenpflanzen und natürlich auch all die anderen empfindlichen Pflänzchen, die aus wärmeren Ländern ihren Weg zu uns gefunden haben, ausgepflanzt werden. Bei uns in Norddeutschland kann das Ziehen von Tomaten in den meisten Jahren eine recht enttäuschende Angelegenheit sein; mit ein bisschen Pech und ein paar Regentagen hintereinander wird der gesamte Bestand unter Umständen innerhalb kürzester Zeit hinweggerafft. Aber man kann natürlich das Risiko verringern; unsere Tipps zum Tomatenanbau möchten Ihnen dabei helfen. Sortenwahl Es empfiehlt sich, robuste Sorten zu wählen, die recht resistent gegen die üblichen Erkrankungen sind und auch mit kühleren und feuchteren Sommern gut klarkommen. Wer Platz hat, wählt ein paar ertragssichere Sorten und ein paar Exoten zum Ausprobieren aus. Anzucht Tomaten keimen in fast jedem Substrat; im Saatkorn sind genügend Nährstoffe für die ersten zwei Wochen enthalten. Ab dann sollte man seine Sämlinge leicht düngen (am besten mit stark verdünntem Flüssigdünger auf Melasse- oder Tresterbasis), damit sie zügig zu kräftigen Pflanzen heranwachsen. Und natürlich sollte man sie schnell in größere Töpfe setzen, damit sie ein schönes Wurzelsystem bilden können. Säen Sie Tomaten einzeln in Module oder Torftöpfchen; wenn man sie in Saatschalen vorzieht und dann pikiert, werden sie im Wachstum gestört und brauchen länger, um groß zu werden. Wir müssen hier natürlich auf der Fensterbank oder im geheizten Gewächshaus vorziehen. Die Sämlinge brauchen möglichst viel Licht, damit sie buschig und nicht überständig werden. Wenn das Wetter schön ist, kann man sie von der Fensterbank tagsüber nach draußen bringen und abends wieder hereinholen. Wenn die Sämlinge in dunklen und...